Seit über einem Jahrzehnt steht Cinedeck an der Spitze der Multicam-Videoproduktion und bietet anpassungsfähige Lösungen sowohl für Cloud- als auch für On-Premise-Konfigurationen. Wir sind stolz auf unsere Fähigkeit, traditionelle Grenzen zu überschreiten, fantasievolle Workflows zu entwickeln und maßgeschneiderte, effektive Lösungen für Ihre Anforderungen zu schmieden.

Unsere Kompetenz liegt in der Codierung von schnittfähigen Formaten, der Erleichterung eines reibungslosen Übergangs von der Kamera zur Postproduktion und der Rationalisierung von Dateilieferungen mit unserer patentierten Insert-Edit-Technologie. Unser engagiertes Team arbeitet ständig an der Entwicklung von Tools, mit denen Sie Ihre Arbeitsabläufe verfeinern und Ihre Produktivität steigern können.

Planen Sie eine Demo oder fordern Sie eine Probelizenz an

Unterstützte Workflows

Cinedeck eignet sich für eine Reihe von Workflows, die von Live-Events über Studio-Multicam bis hin zu Archivierungsprojekten und darüber hinaus reichen. Sehen Sie sich die folgenden Workflows an und erfahren Sie, wie wir Innovation, Zuverlässigkeit und Redundanz in jede einzelne Anwendung einfließen lassen.

Studio & Live-Veranstaltung Multicam

Haus der Anbetung

Regierung & Forschung

Sendung

Archiv

Benutzeroberfläche

Die Cinedeck Client-Anwendung ist eine vom Cinedeck Server getrennte Softwarekomponente, die für Steuerungs-, Überwachungs- und Überprüfungszwecke entwickelt wurde. Indem Sie jede Client-Sitzung mit einer oder mehreren IP-Adressen konfigurieren, können Sie sofortige Überwachung auf PC, Mac und Chrome-Browsern genießen. Die Chrome-Browser-Version des Cinedeck Client bietet sicheres One-Way-Browsing.

Verbessern Sie die Vorschauen für Ihre Beteiligten, indem Sie Zeicheneinblendungen oder Timecode-Einblendungen einfügen, damit sie über Ihre wichtigsten Aufnahmen informiert sind. Passen Sie den Benutzerzugriff an, indem Sie Berechtigungen definieren. So kann beispielsweise einem Operator eine Aufzeichnungsberechtigung erteilt werden, während ein Produzent nur Zugriff auf die Ansicht hat.

Live-Aufzeichnung

Steigern Sie Ihre Postproduktions-Effizienz mit Cinedeck

Die Live-Protokollierung mit Cinedeck-Servern optimiert die Produktionsabläufe. Es erleichtert die Kennzeichnung von Metadaten in Echtzeit und rationalisiert die Postproduktionsaufgaben. Der sofortige Zugriff auf entscheidende Momente steigert die Effizienz. Anmerkungen liefern wichtigen Kontext. Live Logging mit Cinedeck liefert hochwertige Inhalte schneller und definiert die Wettbewerbsfähigkeit in der Medienbranche neu.

XML für Live-Logging wird für Adobe Premiere, Avid Media Composer, Davinci Resolve, Final Cut Pro X und MAMs unterstützt. 

Listing abspielen

Vereinfachen, anpassen und übertreffen Sie sich mit Cinedeck.

Erleben Sie die vollständige Kontrolle mit Cinedecks Playlisting-Anwendung. Wählen Sie einen beliebigen Kanal für die Wiedergabe aus, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und Ihnen ein individuelles Seherlebnis bietet. Wählen Sie Clips von jedem Netzwerkgerät aus und ordnen Sie sie neu an, um Flexibilität und Vielseitigkeit in Ihr Programm zu bringen. Passen Sie sich an jedes Szenario an, indem Sie gemischte Frameraten und Codecs ausspielen und so reibungslose Übergänge und Kontinuität gewährleisten. Für ein Höchstmaß an Präzision können Sie für jeden Clip bestimmte In- und Out-Points auswählen und so die Kontrolle über Ihre Inhalte behalten. 

Live-Wiederholung

End-to-End-Workflow für Protokollierung, Überprüfung und Wiedergabe

  • Einfach zu bedienende Benutzeroberfläche: Setzen Sie Punkte, senden Sie Clips zur sofortigen Überprüfung, oder erstellen Sie Highlight-Reels, die mit Premiere und Resolve kompatibel sind.
  • Replays für unterwegs: Sofortige Wiedergabe entweder vor Ort oder in der Cloud.
  • Kontrolle in Echtzeit: Funktionen wie Scrubbing und volle Transportkontrolle, selbst wenn der Clip wächst.
  • Vielseitigkeit: Kompatibel mit PC, Mac und Browsern; funktioniert sowohl in der Cloud als auch vor Ort.
  • Effizienz mit CD2: Eine reine Softwarelösung, die auf Standardhardware läuft.

CaptureGrid

Neudefinition der Effizienz bei der Mehrkanalkodierung

Entdecken Sie die nahtlose Steuerung mit unserer Broadcast Control App. Dieses Tool wurde speziell für umfangreiche, komplexe Mehrkanalproduktionen entwickelt und bietet eine umfassende Steuerung und Überwachung von bis zu 100 Kanälen über eine einzige Benutzeroberfläche. Wählen Sie mühelos Gruppen von Kanälen aus und zeichnen Sie sie auf, was Ihnen eine unvergleichliche Flexibilität bei der Verwaltung Ihrer Sendungen bietet. Die überlegene Technologie gewährleistet eine perfekte Frame-Synchronisation über alle Kanäle hinweg. Skalieren Sie Ihre Produktionskapazitäten und sorgen Sie mit diesem dynamischen, benutzerfreundlichen Tool für eine tadellose Synchronisation.

Planen Sie eine Demo oder fordern Sie eine Probelizenz an

Cinedeck API

Video abspielen

Die Benutzeroberfläche von Cinedeck 2.0 basiert auf unserer hochmodernen RESTful API, die sicherstellt, dass alle Cinedeck-Funktionen und -Vorschauen mit einer RESTful API-Verbindung ausgestattet sind.

Verwalten Sie Ihren Ingest nahtlos über Ihr MAM oder erwägen Sie, Ihren Workflow durch die Implementierung von Cinedeck 2.0 Ingest in der Cloud zukunftssicher zu machen. Die Cinedeck Ingest 2.0 API ist für alle Cinedeck Kunden zugänglich.

Blog

Cinedeck ZX2U-Serie: Pro und Max

Verbessern Sie Ihren Produktionsworkflow

Cinedeck stellt den ZX2U Pro und den ZX2U Max vor, die für Medienprofis entwickelt wurden, die eine unvergleichliche Kodierungsleistung und Flexibilität suchen. Diese Kraftpakete mit 2U-Formfaktor wurden entwickelt, um Ihre Videoproduktions- und Postproduktions-Workflows zu beschleunigen und zu optimieren, und nutzen eine Hardware-Plattform, die in der Branche für ihre Zuverlässigkeit und Leistung bekannt ist.

ZX2u pro

Der ZX2U Pro ist mit einer Standard-CPU ausgestattet, die für gleichbleibende Leistung und Zuverlässigkeit sorgt. Er ist die perfekte Lösung für Branchenprofis, die eine robuste Lösung für alltägliche Medienaufgaben benötigen.

ZX2u MAX

Für alle, die mehr wollen, ist der ZX2U Max mit einer verbesserten CPU ausgestattet, die erweiterte Codierungsfunktionen bietet. Dank der gesteigerten Rechenleistung lassen sich auch komplexere Aufgaben und größere Projekte mühelos bewältigen.

Vielseitige Eingabeoptionen für jeden Bedarf:

  • 3G-Modell: Unterstützt 3G-Eingänge für Standard-Übertragungsqualität.
  • 12G-Modell: Bietet Flexibilität mit 3G- und 12G-Eingängen und ermöglicht höhere Auflösungen und Bildraten.
  • IP-2110-Karte: Mit den IP-2110-Eingängen, die perfekt für moderne IP-basierte Workflows geeignet sind, wird die Zukunft eingeläutet.

Alle Modelle sind NDI- und SRT-fähig und gewährleisten so die Kompatibilität mit einer Vielzahl von Netzwerken und Protokollen.

CD2 Software

Cinedeck macht Erschwinglichkeit zu seinem neuesten Merkmal

Erleben Sie die Macht der Erschwinglichkeit

Synchronisierte Aufzeichnung, flexible Integration und hervorragender Support - alles zu einem unschlagbaren Preis

EINFACH FÜR IHR POCKET
Unsere Preise sind erschwinglich, und unsere Integration ist flexibel. Keine langfristigen Verpflichtungen erforderlich.

EFFORTLESS RECORDING
Verwalten Sie mehrere Kamera-Feeds synchron mit Leichtigkeit und Genauigkeit, so dass Systemausfälle der Vergangenheit angehören.

WIR HALTEN IHNEN DEN RÜCKEN FREI
Unser Support-Team ist schnell und effizient. Sie brauchen Hilfe? Wir sind für Sie da.

SMOOTH OPERATIONS FOR POST
Wir unterstützen eine Vielzahl von Broadcast-Formaten wie XDCAMHD 50 mit OPAtom-Audiospuren für einen reibungslosen Schnittprozess und erstklassige Ergebnisse.

FILE MANAGEMENT SIMPLIFIED
Mit unserer fortschrittlichen Dateibenennung wird das Taggen und Organisieren von Aufnahmen zum Kinderspiel. Weniger Ärger bei der Postproduktion!

BEREIT FÜR WACHSTUM
Unsere Software skaliert mit Ihnen. Von UHD-4K-Multicam-Produktionen bis hin zu großen Live-Events - wir haben alles im Griff.

Unterstützte Grafikkarten

Schwarzes Magie-Design - Matrox

Hardware-Partner

Unsere zuverlässigen Hardware-Partner vereinfachen den Einstieg in CD2. Sie bieten geprüfte Hardware-Plattformen, die unsere strengen Standards für Ingest und Playback erfüllen.
Americas und Worldwise
Europa und Naher Osten

Aufzeichnung bearbeitungsfähiger Formate direkt in der Cloud

Erfassen Sie Ihre ISO-Streams direkt in dem Codec, der für die Bearbeitung und Bereitstellung der Dateien benötigt wird, oder entscheiden Sie sich für die Aufzeichnung in einem hochauflösenden, qualitativ hochwertigen Format für die anschließende Transkodierung, um die Anforderungen für die Bereitstellung von Streams zu erfüllen.

Cinedeck Ingest bietet Funktionen für die Codierung, den geplanten Ingest und die Wiedergabe, wenn Sie von einem einzelnen Stream auf mehrere ISOs erweitern.

Cinedeck Cloud Ingest ist auf dem AWS Marketplace zu täglichen Preisen erhältlich und ermöglicht Ihnen die schnelle Bereitstellung von On-Demand-ISO-Cloud-Ingest innerhalb von Minuten, unterstützt durch AWS.

Rezension auf Amazon Marketplace

Eigenschaften

Cinedeck Ingest-Systeme unterstützen eine vollständig anpassbare RESTful-API, die neue Interoperabilität für Produktions- und Postproduktions-Workflows schafft.
Selektives Ein- und Ausschalten und Zuordnen der Zielkanäle für eingehende Audiosignale, d. h. ein System kann so eingerichtet werden, dass die eingehenden Kanäle 1 und 2 sowie 7 und 8 auf den Kanälen 1, 2, 3 und 4 aufgezeichnet werden. Das Audio-Mapping wird in zukünftigen Versionen der Systemsoftware verbessert werden.
Audioverzögerung in Millisekunden, die (pro Kanal) zu SDI-, AES- und analogen Audioquellen hinzugefügt werden kann. Jeder Kanal kann bis zu 999 Millisekunden verzögert werden.
Cinedecks sind in der Lage, Avid Media Central Check-in und Edit While Capture zu unterstützen. Abhängig von Ihrem System können Sie bis zu 8 Kanäle direkt in Ihre Media Central Umgebung einchecken. Oder Sie checken einfach Medien ein, die auf dem Cinedeck erstellt wurden, unabhängig davon, ob Sie während der Erfassung bearbeiten oder nicht. Während Interplay Multi-Res ebenfalls unterstützt wird, können Cinedeck-Recorder H.264-Dateien in einen Interplay-freundlichen MXF OpAtom-Wrapper kodieren.
Cinedecks bieten eine breite Auswahl an Text-Metadatenelementen, die während der Aufzeichnung in das Videobild einer Datei eingebrannt werden können. Die Datenauswahl kann eine beliebige Kombination aus benutzerdefiniertem Timecode, Systemzeit und Datum, GPS-Koordinaten*, Dateinamen, Bildnummern und benutzerdefiniertem Text umfassen. Die Position, Größe und Farbe der einzelnen Elemente ist einstellbar. * GPS-Koordinaten erfordern die Verwendung eines Garmin GPS-USB-Empfängers Modell 18x
Cinedeck ermöglicht die Steuerung der Zeichenausgabe als Overlay auf der Benutzeroberfläche und dem SDI-Videoausgang oder als Einblendung in das kodierte Video mit vollständig einstellbarer Position, Größe und Farbe.
  • Kanalüberlagerungen können unabhängig voneinander mit verschiedenen Inhalten, Zeichenstilen, Größen, Positionen und Farben eingerichtet werden.
  • Benutzerdefinierte Inhalte können in die verschiedenen Super-Overlays eingefügt werden, z. B. Audio-Meter, Timecode, Dateiname, Transportstatus Transportstatus und benutzerdefinierter Text.
  • Sekundärausgänge sind bei ZX optional
Cinedecks unterstützen die Aufnahme und Wiedergabe von CC-Closed-Caption-Daten mit jedem Codec, der als MOV oder eines der MXF Op1a-Profile verpackt ist.
Bearbeiten während der Aufzeichnung ist für "QuickStart" MOV und Op1A Wrapper verfügbar. In Adobe Premiere kann XDCamHD Op1A auf ein Ziel aufgezeichnet werden, auf das das Schnittsystem zugreifen kann, und der Inhalt kann importiert, aktualisiert und bearbeitet werden, während die Aufnahme noch läuft. Die Unterstützung der wachsenden Dateien von Final Cut Pro hing von einem nicht mehr erhältlichen Plug-in ab. Cinedeck unterstützt derzeit Edit While Capture mit unserem Avid Interplay Support.
Jeder Cinedeck-Kanal unterstützt Auto-Record durch die Verwendung einer einfachen ASCII-Text-EDL zur Steuerung des Starts und Stopps von Aufzeichnungsereignissen basierend auf einem eingehenden Timecode. Mit Version 4.3 wurde die EDL-Aufnahme um eine Deck-Steuerung erweitert, die die Steuerung des Bandtransports während der automatischen Aufnahme von einem Videorecorder ermöglicht. Die Cinedeck-Schnittstelle enthält einen EDL-Editor zum Erstellen und Ändern von EDLs für jeden Kanal. Außerdem unterstützen Cinedecks mit der neuesten Version 4.3 oder höher den Import von CMX 3600 EDLs.
Cinedecks ermöglichen es dem Benutzer, zwei oder mehr interne Kanäle von der Benutzeroberfläche aus zusammenzuschalten, um die Aufnahme und/oder Wiedergabe gleichzeitig auszulösen. Um die Belastung von Spinning-Disc-Dateisystemen zu reduzieren, unterstützen Cinedecks auch eine benutzerdefinierte gestaffelte Gruppierung, bei der die Kanäle nacheinander mit einer bestimmten Zeitverzögerung statt gleichzeitig ausgelöst werden können.
Einfaches Ersetzen von Video- und/oder Audiodaten in einer vorhandenen Datei, ähnlich wie bei einem herkömmlichen Band-zu-Band-Einsatz, kann mit ProRes-, DNxHD-, AVC-Intra-, JPEG 2000- und XDCAM HD-Inhalten durchgeführt werden, die als MXF OpAtom-, Op1a- oder MOV-Dateien verpackt sind. Einfügungen können direkt aus nicht-linearen Editoren wie Avid Media Composer und Final Cut Pro vorgenommen werden, wobei die gleichen Verfahren wie beim Schnitt auf Band verwendet werden. Direkt auf dem Cinedeck können Benutzer eine Live-Quelle in eine Datei einfügen oder framegenaue Einfügungen von einer Datei in eine andere vornehmen. All diese Prozesse sind oft effizienter als die Wiederherstellung der gesamten ursprünglichen Zieldatei. Darüber hinaus können vorgestreifte oder geschwärzte Dateien (Cinedeck VMM - Virtual Mastering Media) im Voraus erstellt und als Insert-Edit-Ziel für die Aufnahme oder den nichtlinearen Schnitt verwendet werden. Diese schwarzen Dateien können aufgezeichnet werden und bieten gleichzeitig vollen Zugriff auf die Zufallswiedergabe auf einem anderen Cinedeck-Kanal oder sie können mit einem Drittanbieter-Viewer wie QuickTime oder VLC Media Player abgespielt werden. Alle Cinedeck-Dateien, einschließlich der vorgestreiften schwarzen Dateien, können bis zu 32 Audiokanäle unterstützen.
Der Cinedeck ZX85 unterstützt SMPTE2022 und 2110 IP. Es gibt 3 SFPs und 2x 3G SDI anstelle von 8x SDI. Der Endkunde muss beim Kauf angeben, dass er die IP-Karte gegenüber der Standard-SDI-Karte wünscht.
  • Beispiel: ProRes HD bis zu 60p: 3 Eingänge/Ausgänge über SFP + 1 Eingang/Ausgang über SDI
  • Beispiel: XAVC-I 4K bis zu 60p mit XAVC/AVC Expander: 1in / 1 HD down res Ausgang
Cinedeck-Recorder können einen externen IRIG-B-Timecode-Eingang akzeptieren und die Daten auf dem Bildschirm anzeigen und optional in das aufgezeichnete Video brennen, während sie die Daten mit der eingehenden Quelle aufzeichnen.
ZX kann alle (2K-HD-SD) Eingänge mit dem vom Benutzer gewählten Master- und Proxy-Codec aufzeichnen (z. B. ProRes HQ und ProRes Proxy oder unkomprimiert mit H.264 Proxy), während RX zwei Quellen mit einem vom Benutzer gewählten Master- und H.264 Proxy-Codec aufzeichnen kann.
Alle Cinedeck-Systeme unterstützen NDI für Aufnahme und Wiedergabe.
Die Wiedergabe während der Aufnahme wird durch die Nutzung eines vorab zugewiesenen Dateispeicherplatzes oder einer geschwärzten Datei. Es wird eine Datei mit dem vom Benutzer ausgewählten Format, Codec, der Dauer usw. erstellt, und dann wird die Aufnahme durch Einfügen der benötigten Video- und Audiodaten in die Datei durchgeführt. Die Wiedergabe der Datei ist völlig flexibel, da jederzeit auf jeden Teil der Datei zugegriffen werden kann.

Jeder Cinedeck-Eingang kann als Master- und Proxy-Datei(en) geschrieben werden, und die Decks können redundante Dateien pro Eingang/Encoder an mehrere Ziele schreiben, sofern die Medien und die Verbindung die gewählte Bitrate und die E/A-Anforderungen unterstützen.

Ein 4-Kanal-System kann beispielsweise für jeden Eingang eine ProRes-Master- und Proxy-Datei schreiben, so dass Sie vier primäre Master und vier primäre Proxys erhalten.

Die Aktivierung der redundanten Aufzeichnung kann bis zu vier zusätzliche oder sekundäre Master und vier sekundäre Proxys für insgesamt
sechzehn Dateien bereitstellen. Redundante Aufzeichnung kann für jeden Encoder einzeln eingestellt werden.

Cinedecks bieten viele Optionen für die Fernsteuerung; alle Decks ermöglichen eine unabhängige RS422-Steuerung der einzelnen Kanäle.

  • Jeder Kanal ist Master oder Slave in einer RS422-Beziehung und ermöglicht die Steuerung in beide Richtungen.
  • Wenn das Cinedeck als Master über eine Bandmaschine läuft, stehen dem Benutzer alle Bedienelemente und Statusanzeigen des Slave-Decks zur Verfügung. Aufnahmen können auf beiden Geräten gemacht werden, d.h. mit dem Cinedeck als Quelle oder als Recorder.
  • Als Slave kann ein Cinedeck von einer Partnermaschine oder über ein separates Bedienfeld gesteuert werden.
  • Cinedecks nutzen das AMP-Protokoll von Grass Valley zur Steuerung über IP durch externe Geräte wie Asset-Management-Systeme
    und Umschalter.
  • VDCP wird auf Decks mit Version 4.5 und neuer unterstützt.
  •  Bis zu 12 RX- und/oder MX-Kanäle können gleichzeitig über die IP (AMP-Protokoll) basierte Cinedeck MCC,
    Multi-Machine Control Interface verwaltet werden. 

Alle Cinedecks unterstützen "Roll-over"-Aufnahmen, bei denen zwei Medien (identisch oder unterschiedlich) als "primäre" und "sekundäre" Aufnahmeziele festgelegt und kombiniert werden können, was die Aufnahmezeit erheblich verlängert.

Wenn die Cinedeck API nicht verwendet wird, kann die Cinedeck Multi-Channel Control App für die einfache Planung verwendet werden.

Eine zusätzliche Planung für die unbeaufsichtigte Aktivierung auf Kanalbasis kann mit der EDL-Funktion durchgeführt werden.

Mit der Segmentaufzeichnung, auch bekannt als benutzerdefiniertes "Chunking", können lange Aufnahmen in Clipsegmente von kürzerer Dauer aufgeteilt werden.
Während der Aufnahme wird jedes Mal, wenn die vom Benutzer festgelegte Dauer erreicht oder die manuelle "Pause"-Taste gedrückt wird, die aktuelle Datei geschlossen und die nächste Segmentdatei beginnt. Auf frühere Segmente kann zum Abspielen, Kopieren usw. vollständig zugegriffen werden.

Durch die Aufteilung großer Aufnahmen in kleinere Segmente lassen sich die Inhalte zudem problemlos auf Speicher mit begrenzter Dateigröße wie DVDs oder FAT32-Laufwerke übertragen. Jedes Segment wird automatisch fortlaufend nummeriert.

Alle Cinedecks schreiben Video- und Audioaufnahmen als Dateien auf kostengünstige und handelsübliche, herstellerunabhängige 2,5" SSD-SATA-Laufwerke.

  • Cinedeck SSD-Laufwerke sind in herausnehmbare, im laufenden Betrieb austauschbare, doppelte Laufwerkskassetten oder "Schlitten" eingebaut. (RX und neuere)
  • Zusätzliche Schlitten sowie tragbare und einbaufähige Aufnahmechassis sind erhältlich, um einfache "Sneaker-Net"-Workflows zu ermöglichen.
  • Derzeit empfiehlt und unterstützt Cinedeck nur SSD-Laufwerke der Serien Samsung Pro und EVO. Alle Größen werden von
    unterstützt.
  • Für die Aufnahme und Wiedergabe können alle Cinedecks auch Netzwerkspeicher nutzen, einschließlich NAS- (Network Attached Storage) und SAN-Systeme (Storage Area Network), die eine Client-Software erfordern. Außerdem kann das Cinedeck-Betriebssystem für die Unterstützung von iSCSI-Dateisystemen eingerichtet werden.
  • Cinedecks basieren auf Windows 10 Embedded und unterstützen daher SMB-Freigaben und Client-Software für SAN-Installationen.
    o Cinedeck ZX und RX verfügen über einen PCIe-Steckplatz für 8Gb-, 10Gb- oder 16Gb-Netzwerkkarten sowie für Direct Attached Storage.

Cinedeck bietet intern generierten Timecode, kann eingebetteten SDI-Timecode oder externen 'LTC' akzeptieren und die Daten auf dem Bildschirm anzeigen und optional die Daten in das Video ausgewählter Dateien brennen, während die Daten mit der eingehenden Quelle aufgezeichnet werden. IRIG-B-Timecode wird ebenfalls unterstützt.

IRIG-Unterstützung ist optional bei RX und ZX, Timecode-Eingang pro Kanalpaar ist Standard bei ZX, Master-Timecode-Eingang ist optional bei ZX.

Jede Aufnahmesitzung kann von clip-spezifischen *.xml-Dateien begleitet werden. Die fertigen *.xml-Dateien enthalten clip-spezifische Metadaten, die in Asset-Management-Systeme o. ä. importiert werden können. Der Zielordner für die xml-Dateien kann ebenfalls ausgewählt werden.

FAQ

Log4J-Anweisung

Cinedeck verwendet in keinem Teil seiner Software Java, daher hat dieses Problem keinen Einfluss auf ein Cinedeck-Produkt. Wir können bestätigen, dass wir keine Java-Technologie verwenden.

MEDIENOPTIONEN UND ZUBEHÖR

Das Zubehör kann direkt bei Cinedeck oder bei einem autorisierten Cinedeck-Händler vor Ort erworben werden. Andere Artikel sind Standardartikel, die von Händlern weltweit angeboten werden.

Cinedeck empfiehlt und unterstützt nur Samsung SSD-Laufwerke für interne Aufnahmemedien, insbesondere:

Samsung Pro-Serie (höchste Leistung, längste Garantie)
Samsung EVO (bestes Preis/Kapazität)

Jedes Cinedeck wird mit einem oder mehreren Standard-Laufwerksträgern geliefert, die jeweils bis zu 2 SSDs aufnehmen können.

  • Artikel #15001*: Jedes Cinedeck-System wird mit diesen Laufwerksträgern geliefert. Zusätzliche Laufwerksträger können bei Bedarf erworben werden. RX2 wird mit einem Standard-SSD-Träger geliefert ZX20 wird mit zwei Standard-SSD-Trägern geliefert ZX40 und ZX45 werden mit vier Standard-SSD-Trägern geliefert.
  • Artikel #15003*: Diese optionalen Einzellaufwerksträger mit integriertem USB-3-Anschluss passen in dasselbe Gehäuse wie die Standard-Doppellaufwerksträger und können daher austauschbar mit den Standardträgern verwendet werden.

Es kann nur eine SSD in den USB-3-Träger eingesetzt werden. Hinweis: Es ist nicht möglich, den USB gleichzeitig anzuschließen, während der Laufwerksträger installiert und in einem Gehäuse aktiv ist.

  • Artikel Nr. 15005*: Internes Aufnahmegehäuse - Entwickelt zur Aufnahme von Cinedeck-Laufwerksträgern und passend für einen Standard-3,5-Zoll-Laufwerksschacht in einer typischen PC-Workstation. Erfordert zwei SATA-Anschlüsse und einen Stromanschluss.
  • Artikel #15004*: Antriebsträger und internes Chassis-Set - Beinhaltet das Chassis und einen Antriebsträger.

Die Liste wird ständig erweitert, aber die obige Liste enthält einige Hersteller von NAS- und SAN-Lösungen, von denen bekannt ist, dass sie mit Cinedeck-Produkten verwendet werden können.

Artikel # 11004*: ZX-Gestellsatz

Die Rackschienen sind für 19″-Standardgehäuse oder Schränke geeignet und werden mit 2 Befestigungsösen und Schraubensätzen geliefert. Gleitschienen sind bis zu 33″ ausziehbar.

Zurzeit sind keine Rack-Montage-Kits für den RX2 erhältlich.

Alle RX2-Decks sind mit einem eingebauten Touchscreen und einem Videovorschaudisplay ausgestattet, während das gleiche Touch-Display optional an der linken Vorderseite des ZX installiert werden kann. 

FERNBEDIENUNGS- UND STEUERUNGSOPTIONEN

Cinedeck bietet mehrere Wege für den Fernzugriff und die Fernsteuerung, einschließlich RS-422 und USB, was die Verwendung einer Reihe von handelsüblichen Bedienfeldern ermöglicht. Zusätzlich kann der ZX optional mit einem oberflächenmontierten Jog-Shuttle ausgestattet werden. Eine Ethernet-basierte Steuerung ist über die Protokolle AMP und VDCP möglich. 

Jeder Cinedeck-Kanal verfügt über einen bidirektionalen RS-422-Anschluss, an den Geräte wie die von DNF angeschlossen werden können, die normalerweise ein BVW- oder SRW-Deck betreiben. Jeder Cinedeck-Kanal kann einen herkömmlichen RS-422-gesteuerten Videorecorder vollständig ersetzen, auch für Aufgaben wie Digital Cut von einem Avid. Darüber hinaus können die Cinedeck-Kanäle über VDCP über RS-422 gesteuert werden.

Zu den RS-422-Controllern von Drittanbietern gehören:

  • DNF ST100 und ST400
  • Steuerungen von JLCooper
  • Steuergeräte von Lance Design

Derselbe RS-422-Anschluss ist reversibel, so dass das Cinedeck ein angeschlossenes Gerät wie einen Videorecorder mit BVW- oder SRW-Befehlen steuern kann.

Cinedecks unterstützen AMP, die Steuerungs-API von Grass Valley über Ethernet.

AMP bietet Hooks für die vollständige Einrichtung und den operativen Zugriff und ist der Weg für die Integration von benutzerdefinierten Asset-Management-Systemen oder anderen tieferen Systemen. AMP ist auch die API, die von der Cinedeck Multikanal-Steuerungsanwendung für die Steuerung mehrerer Kanäle über mehrere Cinedecks verwendet wird.

Viele Einrichtungen steuern ihre Cinedecks mit einer der vielen VNC-Anwendungen. Die Entwicklungs- und Support-Teams von Cinedeck greifen täglich mit TeamViewer auf die Decks zu, und viele Kunden nutzen TeamViewer sowie Open-Source-Kontrollpakete wie Tight VNC und Real VNC.

Alle Cinedecks unterstützen Standard-USB-Steuergeräte. Eine USB-Tastatur und -Maus werden für die grundlegende Einrichtung und Bedienung in vielen Umgebungen empfohlen. Optional können auch Bedienfelder wie die von JL Cooper, Contour Design und P.I. Engineering verwendet werden.

Darüber hinaus kann der Cinedeck ZX mit einem Jog/Shuttle auf der rechten Vorderseite ausgestattet werden, um eine VTR-ähnliche Installation zu ermöglichen. USB-Controller von Drittanbietern umfassen:

  • X-Keys Jog-Shuttle XK-12 Steuerung von PI Engineering (www.xkeys.com)
  • Shuttle Xpress und ShuttlePro V2 von Contour Designs (www.contour-designs.com)
  • Logitech R800-Fernbedienung (www.logitech.com)

In direktem Zusammenhang mit USB stehen KVM-Systeme, und in der Tat sind Cinedecks in vielen Einrichtungen mit KVMs verbunden. Im Allgemeinen eignet sich HDMI am besten für die Display-Verbindung, aber einige aktuelle Decks haben auch Display Port und/oder DVI, während VGA bei einigen älteren Modellen verfügbar ist. Das KVM-System muss DDM (Dynamic Device Mapping) bieten, das die Verbindung zu allen angeschlossenen Geräten aufrechterhält, unabhängig vom aktiven Gerät.

Melden Sie sich hier für den Zugang zu unserer RESTful API an.

TECHNISCHE FRAGEN

Cinedeck unterstützt derzeit alle Modelle von Samsung-Laufwerken, insbesondere:

  • Samsung 840 Pro Serie (ausgezeichnetes Preis/Kapazität)
  • Samsung 850 Pro Serie (höchste Leistung, längste Garantie)
  • Samsung 840 oder 850 EVO (bester Preis/Kapazität)

Sie können auch andere SSDs mit Ihren Cinedeck Rekordern verwenden. Wir sind jedoch nicht in der Lage, technische Unterstützung zu leisten, wenn Sie Probleme mit nicht zugelassenen SSDs haben.

Das Cinedeck Entwicklungsteam kann absolut bestätigen, dass nicht alle SSDs gleich sind. Die von den Herstellern angegebenen SSD-Spezifikationen können sehr irreführend sein.

Die Aufzeichnung von Videos in Echtzeit, insbesondere Multistream, ist mit keinem anderen Anwendungsfall für SSDs vergleichbar.

Im Allgemeinen sind die meisten SSD-Laufwerke nicht für die beste Leistung in diesem speziellen Fall optimiert. Außerdem haben einige Laufwerke extrem hohe Ausfallraten.

So hat Cinedeck beispielsweise einmal Laufwerke von einem Hersteller zu Testzwecken erhalten. Sie hatten innerhalb von 6 Monaten eine Ausfallquote von 100 %.

Das bedeutet nicht, dass sie alle nicht mehr funktionieren. Aber sie konnten nicht mehr zuverlässig Videos aufzeichnen.

Sparen Sie nicht an den Laufwerken, um ein paar Cent zu sparen. Das hat ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Vor allem, wenn Sie eine extrem kostspielige Produktion aufnehmen müssen.

Wir raten Ihnen auch, immer eine Sicherungsaufnahme zu machen. Auch wenn es nur auf der kamerainternen Speicherkarte ist.

Die meisten Probleme, die während der Aufzeichnung auftreten, sind medienbezogen. Alle unten aufgeführten Aktionen können den Zustand und die Leistung von Laufwerken beeinflussen und sich negativ auf die Aufzeichnung auswirken:

  • unsachgemäße Formatierung
  • falsche Dateisystem- oder Cache-Einstellungen
  • Verwendung von Laufwerken auf anderen Dateisystemen vor der Aufnahme (z. B. Entladen von Medien auf einem Mac)
  • Formatierung auf einem anderen System als Windows 7
  • unsachgemäße Entnahme der Laufwerke nach der Aufnahme

Um diese Probleme zu vermeiden, empfehlen wir ausschließlich Samsung-SSDs zu verwenden. Für sie müssen die Windows-Einstellungen für die Datenträger-Cache-Funktion aktiviert sein.

Darüber hinaus müssen lokale SSD-Festplatten vorhanden sein:

  • MBR-Volumes, partitioniert auf einem Windows 7 oder einem neueren System.
  • Formatiert als NTFS oder exFAT*
  • Formatiert als Einzelband
  • Vor der Aufnahme frisch formatiert (insbesondere bei Verwendung mit einem anderen System, wie z. B. einem Mac, oder bei unsachgemäßer Entfernung)

* Sie sollten exFAT nur dann verwenden, wenn Sie die Laufwerke auf einem Mac OS-Rechner zum Auslagern einbinden müssen. Wir raten Ihnen jedoch dringend, NTFS mit Lese- und möglicherweise auch Schreibfunktion zu installieren.

Wenn Sie Mac-Benutzer sind, brauchen Sie nicht in Panik zu geraten. Der Windows Explorer ist dem Mac Finder sehr ähnlich. Sie tun beide genau dasselbe. Die Windows Disk Management Console ist dem Mac Disk Utility ähnlich. Auch sie tun das Gleiche.

Der einzige wirkliche Unterschied ist das Aussehen.

Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer SSDs mit Cinedeck finden Sie in den Cinedeck Benutzerhandbüchern.

Nein, Cinedecks sind in erster Linie SOLID STATE Rekorder; die Aufzeichnung sollte immer auf Solid State Drives (SSDs) erfolgen, die in den internen Wechsellaufwerksschächten montiert sind. Derzeit unterstützt Cinedeck die Samsung 860 Pro und EVO SSD-Laufwerke.  

Wir empfehlen dringend, keine USB- oder eSATA-Laufwerke zu verwenden, die auf Spinning-Disks basieren, einschließlich "Hybrid-Laufwerke". Diese Geräte werden nicht unterstützt und ihre Verwendung ist nicht durch den Support abgedeckt. 

USB und eSATA sind für das Auslagern von Medien verfügbar, aber aufgrund der großen Anzahl von Variablen, die bei verschiedenen mechanischen Festplatten und externen Gehäusen auftreten, empfiehlt oder unterstützt Cinedeck die Aufnahme auf diesen externen Laufwerken nicht.  

Obwohl DAS- und Netzwerkgeräte routinemäßig verwendet werden und ein bewährter Arbeitsablauf sind, kann Cinedeck in keiner Weise garantieren, dass die Leistung eines bestimmten Aufnahmemediums oder Netzwerkgeräts (einschließlich SANs, externer RAID-Arrays usw.) ausreicht, um die Anzahl der an sie gerichteten Aufnahmekanäle zu unterstützen.

Es ist Sache des Endnutzers, die Risiken zu verstehen und über das technische Fachwissen zu verfügen, um die Vorteile anderer Aufzeichnungsmedien als der internen SSDs richtig zu nutzen, einschließlich der Einstellung von Netzwerken und Speichergeräten für eine angemessene Leistung.

Cinedeck-Systeme unterstützen Kameras und Videoquellen, die über 1,5 und 3G HDSDI ausgeben. 4K wird als Quad HD oder Quad 2K unterstützt. Frühere Cinedeck-Modelle unterstützen auch HDMI oder LAN.

Unterstützt werden unter anderem die folgenden Kameras:

  • ARRI - D-21/ALEXA/ALEXA PLUS (nur HD) & ARRI RAW
  • KANON - XLH1S, XF305, C300, C500
  • CINEFLEX V14 HD
  • HITACHI - SK-HD200
  • PANASONIC - HPX3700, AF100
  • PANAVISION - Genesis
  • PHANTOM - Flex, HD Gold
  • RED - ONE (720p-Abgriff für die Überwachung am Set), EPIC, SCARLET-X (nur HD)
  • SONY - F1500, F950, F900, EX1R, EX320, F23, F35, FS100,
  • PVM- 320, PMW-35, PMW-F3 (einschließlich S-LOG-Option), F5, F55 (YUV 10 4K)
  • WEISSCAM - HS2 (nur HD)

Sie können Hardware- und Software-RS422-Controller über Sony- oder VDCP-Protokolle verwenden. Wir haben die folgenden getestet, aber die Liste ist nicht abschließend:

Hardware RS422:

  • Hi-tech (Sony und VDCP über RS422)
  • DNF (Sony)
  • BUF (Sony)
  • JL Cooper (Sony)
  • die meisten Sony-VTRs
  • Spirit Telecine-Steuerung (Sony)
  • Ross-Umschalter (VDCP über IP oder RS422)

Software RS422

  • Media Composer (Sony)
  • Final Cut (Sony)
  • Clipster/Venedig (Sony)

Cinedecks unterstützen eine breite Palette von H.264-Profilen in verschiedenen Auflösungen und Qualitäten. Die folgende Liste ist nur eine Teilmenge. Wir erweitern die Liste ständig.

Wenn Sie ein Profil benötigen, das in Ihrem System nicht verfügbar ist, wenden Sie sich bitte an den Support, um das Entwicklerteam zu bitten, es hinzuzufügen.

Unser Entwicklungsteam benötigt alle Spezifikationen und vorzugsweise auch eine Beispieldatei. Stellen Sie sicher, dass sie Ihren Anforderungen entspricht und in Ihrer Umgebung funktioniert.

HD-Master

  • IPOD 16×9 320×180 VBR (max 350kbps)
  • IPAD 16×9 640×360 VBR (max 900kbps)
  • DAX (Tagesaufnahmen) 640×360 VBR (MAX 700kbps)
  • DAX_2800 (Tagesaufnahmen) 640×360 VBR (MAX 2800kbps)
  • NatGeo 16×9 576×360 VBR (max 350kbps)
  • Haupt-Proxy 16×9 960×540 VBR (max 350kbps)
  • PIX (Tagesaufnahmen) 1280×720 VBR (max. 2800kbps)
  • Full HD 16×9 1920×1080 VBR (Max 3000kbps)

SD-Master

  • FULL_SD 4×3 NTSC/PAL VBR (MAX 700kbps)
  • FULL_SD_2800 4×3 NTSC/PAL VBR (MAX 2800kbps)
  • FULL_SD Anamorphotisch 16×9 NTSC/PAL VBR (max 700kbps)
  • FULL_SD_2800 Anamorphotisch 16×9 NTSC/PAL VBR (max 700kbps)

HD-Proxy

  • IPOD 16×9 320×180 VBR (max 350kbps)
  • IPAD 16×9 640×360 VBR (max 900kbps)
  • DAX (Tagesaufnahmen) 640×360 VBR (MAX 700kbps)
  • NatGeo 16×9 576×360 VBR (max 350kbps)
  • Haupt-Proxy 16×9 960×540 VBR (max 350kbps)
  • Bild (Dailies) 1280×720 VBR (max. 2800kbps)

SD-Vollmacht

  • IPOD 16×9 320×180 VBR (max 350kbps)
  • IPAD 16×9 640×360 VBR (max 900kbps)
  • Dax (Tagesaufnahmen) 640×360 VBR (MAX 700kbps)
  • NatGeo 16×9 576×360 VBR (max 350kbps)
  • FULL_SD 4×3 NTSC/PAL VBR (MAX 700kbps)
  • FULL_SD_2800 4×3 NTSC/PAL VBR (MAX 2800kbps)
  • FULL_SD Anamorphotisch 16×9 NTSC/PAL VBR (max 700kbps)
  • FULL_SD_2800 Anamorphotisch 16×9 NTSC/PAL VBR (max 700kbps)

Die neueste Software kann hier heruntergeladen werden

FEHLERSUCHE

 

Am einfachsten ist es, die Option "Windows-Laufwerkszuordnung verwenden" auf der Seite "Voreinstellungen" zu aktivieren.

  • Wenn die Option "Windows-Laufwerkszuordnung verwenden" aktiviert ist, werden die Laufwerksschaltflächen geändert. Statt der Symbole für die Laufwerkspositionen werden alle verfügbaren Laufwerke nur mit den von Windows bereitgestellten Laufwerksbuchstaben aufgelistet.
  • Hinweis: Wenn Sie ein unsichtbares Laufwerk zuordnen, wie unter "9.9 Laufwerk nicht sichtbar" auf Seite 285 beschrieben, geben Sie \\localhost\ShareName ein, wobei "ShareName" der Name ist, den Sie dem freigegebenen Ordner oder Laufwerk gegeben haben, das Sie erstellt haben.
  • Wenn Sie regelmäßig eine Verbindung zu dieser Freigabe herstellen, können Sie die Option "Bei Anmeldung neu verbinden" aktivieren, damit Windows beim Start automatisch versucht, eine Verbindung zur Freigabe herzustellen.
  •  Sie benötigen fast immer einen Benutzernamen und ein Kennwort, um auf die Freigabe zuzugreifen. Die Option "Verbinden mit anderen Anmeldeinformationen" geht davon aus, dass das Kennwort und der aktuell im Cinedeck angemeldete Benutzer nicht mit dem Server übereinstimmen, auf dem sich die freigegebenen Inhalte befinden, so dass der Dialog "ID und Kennwort" geöffnet wird.

Möglicherweise versuchen Sie, eine TCP/IPv4-Standardgateway-Adresse zusammen mit einer statischen IP-Adresse festzulegen, was jedoch fehlschlagen kann. Die IP-Adresse und die Subnetzmaske sind dann korrekt. Die Adresse des Standardgateways bleibt jedoch leer, nachdem Sie die Einstellungen gespeichert haben.

Es kann manchmal auf Windows 7-Systemen auftreten und ist ein bekanntes Problem. Insbesondere nach einem kürzlich durchgeführten Netzwerktreiber-Update.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen:

  1. In einigen Fällen müssen Sie die statische IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Standard-Gateway ZWEIMAL eingeben. Dadurch können die Werte korrekt gespeichert werden. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaften von LAN-Verbindung/Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4). Wählen Sie "IP-Adresse automatisch beziehen" und wählen Sie OK. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften der LAN-Verbindung die Option OK.
  3. Öffnen Sie erneut das Dialogfeld Eigenschaften von LAN-Verbindung/Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4). Wählen Sie "Folgende IP-Adresse verwenden", gefolgt von Ihren spezifischen Einstellungen. Wählen Sie zweimal OK.
  4. Führen Sie die Schritte 1 und 2 noch einmal aus, auch wenn die IP-Adresse richtig angezeigt wird.

Oder:

  1. Führen Sie den folgenden Netsh-Befehl ZWEIMAL über das Eingabeaufforderungsfenster aus und verwenden Sie dabei die gewünschten statischen Adressinformationen.
  2. Notieren Sie sich im Netzwerk- und Freigabecenter den Namen der Netzwerkverbindung, bei der die Gateway-Informationen nicht gespeichert werden sollen, z. B. "Local Area Connection 39".
  3. Setzen Sie im Netzwerk- und Freigabecenter die IPv4-Adresse dieser Verbindung auf "DHCP" und schließen Sie die Dialoge.
  4. Geben Sie "cmd" oder "cmd.exe" in das Suchfeld des Startmenüs ein.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis der Eingabeaufforderung "cmd.exe" und wählen Sie "Als Administrator ausführen".
  6. Geben Sie in das Eingabeaufforderungsfenster den unten abgebildeten Text ein (unter Verwendung Ihrer Einstellungen):

netsh interface ipv4 set address "Local Area Connection Name" static [IP-Adresse] [ Subnetzmaske] [Gateway-Adresse]

Beispiel:

netsh interface ipv4 set address "Local Area Connection 39" static 192.168.255.230 255.255.255.0192.168.255.1

  1. Press <return>.

Hinweis: Dieser erste Befehl kann die Fehlermeldung "Objekt existiert bereits" zurückgeben. Wenn dies der Fall ist, wiederholen Sie dieselbe Befehlszeile noch einmal und es sollte ohne Fehler gelingen.

Wenn Sie Support anfordern, bittet Cinedeck Sie häufig um die Bereitstellung von Protokoll- oder Dump-Dateien. Das hilft uns bei der Fehlersuche in Ihrem System.

Ein paar wichtige Hinweise:

  • INSTALLIEREN SIE DAS SYSTEMABBILD NICHT NEU
  • Die Protokolldateien befinden sich in: C:\cinedeck\logs
  • Die Dump-Dateien befinden sich in: C:\cinedeck\dump

Die Cinedeck Systeme protokollieren ständig Ereignisse. Daher kann Ihr Gerät viele Protokolldateien haben.

Sie sind mit einem Datums- und Zeitstempel versehen. Vergewissern Sie sich also bitte, dass Sie die richtigen Dateien ausgewählt haben.

Komprimieren Sie die Dateien mit einer Standard-Komprimierungsanwendung wie 7zip oder WinZip. Sie können dies auch über das Cinedeck-System tun.

Wählen Sie die gewünschten Dateien aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie "Senden an" > "Komprimierter (gezippter) Ordner".

Um Support anzufordern, verwenden Sie bitte das Support-Anfrageformular. Sie können Ihre gezippten Protokoll- und/oder Dump-Dateien über das Formular hochladen.

Ihr Supportvertrag berechtigt Sie dazu, vorrangigen Support zu erhalten. Wenn Sie Ihr Gerät zur Reparatur einschicken müssen, wird Cinedeck dies tun:

  1. Versuchen Sie zunächst, das Problem aus der Ferne zu beheben.
  2. Sollte dies nicht gelingen, bitten wir Sie, Ihr Gerät an unser Hauptquartier zurückzusenden oder es vor Ort zu liefern, wenn ein lokaler Kundendienst verfügbar ist.
  3. Überprüfen Sie Ihr Gerät und tauschen Sie gegebenenfalls innerhalb von 5 Werktagen nach Erhalt alle Teile aus.
  4. Wir schicken das Gerät auf unsere Kosten an Sie zurück.

 Wenn Ihr Gerät nicht mehr unterstützt wird

Ein Gerät, das nicht mehr unterstützt wird, durchläuft ein ähnliches Verfahren wie ein Gerät mit einem laufenden Supportvertrag. Die Kosten für den Versand in beide Richtungen sind jedoch vom Eigentümer zu tragen.

Außerdem fallen Kosten für Teile und Arbeit an.

Wir werden Ihnen einen Kostenvoranschlag unterbreiten, bevor wir an Ihrem Gerät arbeiten.

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Cinedeck-System wiederherstellen müssen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus.

  1. Wenden Sie sich an den Cinedeck-Support, um ein entsprechendes System-Image herunterzuladen.
  2. Bereiten Sie ein USB-Laufwerk vor.
  • Für Systeme mit Version 3 benötigen Sie ein USB-Laufwerk mit einer Größe von mindestens 8 GB.
  • Für Systeme mit Version 4 benötigen Sie ein USB-Laufwerk mit einer Größe von mindestens 16 GB.
  • Für Systeme mit Version 5 benötigen Sie ein USB-Laufwerk mit einer Größe von mindestens 32 GB.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an unseren Support, um die erforderliche Festplattengröße zu ermitteln.

  1. Formatieren Sie Ihr USB-Laufwerk schnell als FAT32.
  2. Extrahieren Sie den Inhalt der Zip-Datei, die Sie von unserem Support erhalten haben, auf den USB-Stick. Es sollten 5 Ordner und 3 Dateien auf den USB-Stick kopiert werden.
  3. Öffnen Sie auf einem System, auf dem Windows 7 installiert ist, das Fenster der Eingabeaufforderung.
  4. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche und geben Sie "cmd" in das Feld "Programme und Dateien suchen" ein.
  5. Die Datei cmd.exe sollte unter Programme angezeigt werden.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Als Administrator ausführen".
  7. Art:
  • D: (oder wie auch immer der Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks lautet)
  • CD UTILS\WIN32
  • BAT
  1. Folgen Sie den Anweisungen, um Ihren USB-Stick bootfähig zu machen.
  2. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, schließen Sie das Eingabeaufforderungsfenster und werfen den USB-Stick aus.
  3. Jetzt können Sie das System wiederherstellen:
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle USB-Laufwerke oder externen Laufwerke vom Gerät abtrennen.
  • Schalten Sie bei ausgeschaltetem Gerät die Laufwerksschächte aus, indem Sie die Knöpfe nach links drehen.
  • Stecken Sie den Cinedeck Restore USB-Stick und eine Tastatur ein.
  • Schalten Sie das Gerät ein.
  • Tippen Sie so lange auf die Taste "Löschen", bis Sie den BIOS-Setup-Bildschirm aufrufen.
  • Navigieren Sie zur Registerkarte Speichern und Beenden.
  • Wählen Sie im Abschnitt "Boot Override" das USB-Flash-Laufwerk (*nicht das mit UEFI davor) und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Das System bootet vom USB-Stick und beginnt mit dem Wiederherstellungsprozess.
  • Sobald der Wiederherstellungsprozess abgeschlossen ist, erscheint die Meldung "Drücken Sie die Eingabetaste, um fortzufahren". Drücken Sie "Enter". Geben Sie "0" ein und drücken Sie "Enter", um das System herunterzufahren.
  • Entfernen Sie den Wiederherstellungs-USB und schalten Sie das Gerät ein.

In bestimmten Fällen müssen Sie auch die Treiber Ihrer Grafikkarte aktualisieren.

Das hängt davon ab, welche Version der Software Sie zuvor verwendet haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dies tun sollten oder nicht, geben Sie dies bitte im Support-Formular an.

Erklären Sie, dass Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Firmware oder die Treiber aktualisieren müssen. Geben Sie außerdem an, welche Version der Software Sie derzeit verwenden.

Möglicherweise wurde Ihr System mit einem USB-Wiederherstellungsschlüssel geliefert. Wenn nicht, dann können Sie ganz einfach einen erstellen. Folgen Sie dem Prozess, den wir unter "Wie kann ich einen Wiederherstellungsschlüssel erstellen und mein Cinedeck System wiederherstellen?" beschrieben haben.

Sobald Sie den Wiederherstellungsschlüssel haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um das System wiederherzustellen:

  • Schalten Sie das Gerät aus und trennen Sie alle USB-Laufwerke oder externen Laufwerke vom Gerät.
  • Schalten Sie die Laufwerksschächte aus, indem Sie die Knöpfe nach links drehen.
  • Schließen Sie das USB-Laufwerk nur mit dem Wiederherstellungsschlüssel und einer Tastatur an.
  • Schalten Sie das Gerät ein.
  • Tippen Sie immer wieder auf die Taste "Löschen", bis Sie den BIOS-Setup-Bildschirm sehen.
  • Gehen Sie auf die Registerkarte "Speichern und Beenden".
  • Wählen Sie unter dem Abschnitt "Boot Override" das USB-Laufwerk (*nicht das mit "UEFI" davor) und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Das System bootet vom USB-Laufwerk und beginnt mit dem Wiederherstellungsprozess.
  • Folgen Sie den Aufforderungen.
  • Sobald der Wiederherstellungsprozess abgeschlossen ist, zeigt das Gerät "Press Enter to continue" an.
  • Drücken Sie "Enter".
  • Geben Sie "0" (Null) ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur, um das System herunterzufahren.
  • Entfernen Sie das USB-Laufwerk.
  • Schalten Sie das Gerät ein.

Möglicherweise müssen Sie die Cinedeck-Anwendung und die Grafikkartentreiber aktualisieren. Dies hängt von der Version der Software ab, die Sie verwenden. Bitte benachrichtigen Sie unser Support-Team, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dies tun müssen. Geben Sie auch Ihre aktuelle Softwareversion an.

Eine genauere Beschreibung des Verfahrens finden Sie im Benutzerhandbuch.

Ja, bei Cinedeck verwenden wir häufig die Fernanmeldung zur Fehlerbehebung bei Kunden. Unser bevorzugtes Programm für die Fernanmeldung ist AnyDesk.

Mehr erfahren

AUSBILDUNG

Ja, wir bieten selbstgeführte, assistierte und vollständige Schulungen an. Sie können sich mit der Einrichtung, Installation und Bedienung des Cinedeck vertraut machen.

Sie können auch Schulungen vor Ort und Schulungen für Ihre Gruppe erhalten. Oder Sie können einfach mehr über den Betrieb eines Cinedecks erfahren.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um mehr zu erfahren.

Ja, bitte kontaktieren Sie Cinedeck Sales über das Kontaktformular.

CINEDECK-POLITIK